Schon 1938/39 hatte es erste Pläne zur Erweiterung der St. Petri-Kapelle gegeben, die aber durch den Kriegsausbruch nicht verwirklicht werden konnten. Ende der 1940er Jahre wuchs die Gemeinde auf ca. 500 Glieder an. Die Kapelle wurde zu eng und 1952 ihre Erweiterung beschlossen. Am 20. September 1953 konnte das vergrößerte Gotteshauses geweiht werden. Aus der St. Petri-Kapelle wurde die heutige St. Petri-Kirche.

Lageplan      Lageplan zur Erweiterung der St. Petri-Kapelle aus den Bauunterlagen von 1952.
© St. Petri-Gemeinde (Hannover) 
      
Baustelle   Gemeindeglieder beim Eindecken des Dachs über der Sakristei der St. Petri-Kirche, Sommer 1953.
© St. Petri-Gemeinde (Hannover)
      
 Baustelle   Pastor Johannes Böttcher (li.) mit den Gemeindegliedern Gerhard Janke, Hartmut Hildebrandt und Maria Böttcher (re.) auf der Baustelle zur Erweiterung der St. Petri-Kapelle, Sommer 1953.
© St. Petri-Gemeinde (Hannover)

 


zurück zur Geschichtsübersicht  |  weiter zum Jahr 1967 ►